Karin Franitza-Oberschelp
Heide Haike
I. M. O.
Rita Oerters
Undine Reineking
Inga Rutzen
Beate Wefel
Christiane Brendel
Anette Lauer
Irmela Osthus-Spellmeier
Ursula Wagner
Veronika Kracke
Susan Gretz
Conny Hupe-Hausmann
2. Ursula Schlink de Company
Felicitas Andresen
Ulla Steffen
Serpil Neuhaus
Rosemarie Sprute
KunstförderInnen


Impressum

Datenschutz

Gemeinschaft der Künstlerinnen und Kunstförderer e.V. Detmold
Ostwestfalen - Lippe

Die GEDOK e.V. - Verband der Gemeinschaften der Künstlerinnen und Kunstförderer - ist die größte und traditionsreichste interdisziplinäre Künstlerinnenorganisation in Deutschland. Sie wurde 1926 unter dem Namen `Gemeinschaft Deutscher und Oesterreichischer  Künstlerinnenvereine aller Kunstgattungen' von Ida Dehmel (1870 - 1942) in Hamburg gegründet. Ihr Anliegen war die notwendige und nachhaltige Förderung oft verkannter weiblicher Talente und kreativer Initiativen. Persönlichkeiten wie Käthe Kollwitz, Ricarda Huch, Edith Mendelssohn Bartholdy, Charlotte Berend-Corinth und Ina Seidel engagierten sich für die Arbeit der GEDOK.

Heute setzt sich die GEDOK über ein Netzwerk von Kontakten zu Kultur, Politik und Medien für die Belange der Künstlerinnen aller Sparten ein: Bildende Kunst, Angewandte Kunst, Neue Medien, Musik, Literatur, Sprechkunst und Darstellende Kunst. Nach wie vor sind Frauen trotz formaler Gleichberechtigung und künstlerischer Qualifikation im Kunstbetrieb unterrepräsentiert und finden nicht die gebührende Anerkennung. Die GEDOK fördert ihr künstlerisches Schaffen besonders im Kontext grenz- und spartenüberschreitender Tendenzen der Gegenwartskunst. Die fachlichen Interessen der Künstlerinnen werden auf Bundes- und Regionalebene durch Fachbeirätinnen vertreten. Die Gruppe der Kunstförderer unterstützt die Künstlerinnen durch aktive Mitarbeit und ideelle sowie finanzielle Hilfe.

Verstorbene Mitglieder

Sigrid Holle
Hildegard Müller KF, Ehrenmitglied
Thyra Hamann-Hartmann, Ehrenmitglied
Horst Haike KF
Heinz Würtenberger KF